Wie kann ich mich als Sportler so ernähren, dass ich beim Training voll durchziehen und beim Wettkampf meine Leistung bringen kann? Das ist die grundsätzliche Frage des Pilotprojekts, das die Sektion Niedersachsen zusammen mit dem Universitätssportclub Braunschweig (Sparte Volleyball) und der Lebenshilfe Braunschweig startete.

Mit dem Ziel sich für die nordwestdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren, wollten die U18-Spieler der Volleyballer zunächst vor allem wissen, was sie während des Qualitfikationswochenendes optimalerweise essen und trinken können. Bei den Sportlern der Lebenshilfe stand mehr im Vordergrund, wie eine gesundheitsfördernde Ernährung generell aussieht und wie sie sie im oft sehr eng getakteten Alltag umsetzen können.

Zum Projektstart trafen sich an drei Dienstagen im Januar beide Gruppen mit Adrian Hamann, Küchenleiter der Lebenshilfe Braunschweig, und der Sektion, um diese Fragen zunächst theoretisch, dann aber auch praktisch in der Küche auf den Prüfstand zu stellen. Gemeinsam suchten sie alltagstaugliche Lösungen und probierten sie in der Küche aus. Leckere Nudelgerichte wurden kreiert, Wrap-Varianten, Smoothies und Powerballs ausprobiert. Nebenbei wurde so manche küchentechnische Methode vermittelt und kleine Kniffe verraten.

Die Sportler waren engagiert und mit Spaß dabei – eine Fortführung des Projekts ist geplant!