Foto: Maja Schültingkemper

Qualifizierte Ernährungsberater*innen der DGE finden Sie auf folgenden Seiten:
Ernährungsberater*innen der DGE


Wer eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen möchte, weil er übergewichtig ist und abnehmen möchte, an einer Allergie leidet oder wegen einer Krankheit Hilfe benötigt, steht vor der Aufgabe eine qualifizierte Fachkraft zu finden. Das Berufsbild „Ernährungsberater*in“ ist rechtlich nicht geschützt, sodass sich – insbesondere im Internet – seriöse und unseriöse Angebote oftmals schwerlich unterscheiden lassen. Es gibt zudem zahlreiche Ernährungsberater*innen oder -therapeut*innen, deren fachliche Qualifikation weder transparent noch ausreichend ist.

Woran kann der Verbraucher kompetente Berater*in erkennen, die sich zu einer neutralen und unabhängigen Beratung verpflichtet haben? Wie kann er sicher sein, dass eine Beratung wissenschaftlich fundiert und auf die eigenen Interessen, den Gesundheitszustand sowie die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist?

Um Verbraucher*innen bei der Suche nach einer qualifizierten Ernährungsfachkraft zu unterstützen, hat der Koordinierungskreis „Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und Ernährungsbildung“ seine Rahmenvereinbarung formuliert: Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Diätassistent*in oder Oecotropholog*in bzw. Ernährungswissenschaftler*in – mit Diplom, Bachelor oder Master – ist die Grundvoraussetzung. Derjenige sollte eine gültige Zusatzqualifikation, z. B. gemäß CURRICULUM ERNÄHRUNGSBERATUNG DGE aufweisen können. Im Beratungsgespräch sollten Sie mit Ihrem Problem im Mittelpunkt stehen! Seriöse Ernährungsberater*innen arbeiten außerdem immer produktneutral.