Publikum
Foto: Maja Schültingkemper

Fachtagung „Mahlzeiten für ältere Menschen – aber bitte mit Genuss und Mehrwert!“

Die Bedeutung schmackhafter und ausgewogener Mahlzeiten in der Gemeinschaftsverpflegung älterer Menschen wird in der Fachtagung thematisiert. Im Mittelpunkt stehen die Empfehlungen der sachgerechten Planung und Zubereitung von Speisen.

Darüber hinaus möchten wir die Fachtagung nutzen um Ihnen die Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen persönlich vorzustellen und mit Ihnen am Nachmittag in der Arbeitsgruppe 4 DGE-Qualitätsstandards umsetzen – überzeugen und motivieren!“ ins Gespräch und in den Austausch zu kommen

Die Tagung richtet sich an Fachkräfte von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie Organisatoren von Mittagstischen und interessierte Akteure in der Arbeit mit älteren Menschen.

Termin 
29. Oktober 2020, 10:00-16:00 Uhr

Ort 
H4 Hotel Hannover Messe
Würzburger Straße 21
30880 Hannover-Laatzen

Veranstalter
BAGSO und die Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)
Die Veranstaltung findet im Rahmen von IN FORM Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung statt, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird.

Flyer mit dem Programm der Tagung
Anmeldungsformular



Fachtagung „Fit – lecker – bedenkenlos?! Zentrale Aspekte bei der Versorgung im Alter“

Statistiken belegen deutlich „wir werden immer älter“. Dabei existiert der Wunsch auch mit zunehmenden Lebensjahren, gesund und fit zu bleiben. Es werden mit Experten im Rahmen dieser Veranstaltung folgende Fragen beleuchtet:
– Wie ist es möglich, die „gesunde“ Lebensphase zu verlängern?
– Welche Aspekte haben dabei eine besondere Relevanz?
– Welche Rolle spielt in diesem Kontext die Ernährung und Bewegung?
– Welche Gesichtspunkte müssen im Rahmen der Gemeinschaftsverpflegung vor allem bedacht und beachtet werden?

Termin 
2021

Ort 
Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Bezirksstelle Oldenburg
Amalienstraße 3, 26135 Oldenburg

Veranstalter
DGE-Sektion Niedersachsen, Ärztekammer Niedersachsen Bezirksstelle Oldenburg sowie das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Flyer


Archiv

2019

Gesund alt werden und eine möglichst hohe Lebensqualität lange zu behalten, ist der Wunsch vieler Menschen in einer Gesellschaft, die immer älter wird. Körperliche Aktivität in jeglicher Form und eine gute Versorgung an Nährstoffen durch eine vielseitige und ausgewogene Ernährung helfen dabei, das war ein Fazit des 23. Niedersächsischen Ernährungsforums „Fit im Alter 4.0: Ernährung – Bewegung –Immunsystem“ am 6. November 2019, zu dem 130 Teilnehmer nach Hannover gekommen sind.

Nach den herzlichen Grußworten des Gastgebers Dr. Hendrik Langen, Leiter der Akademie des Sports, Carola Sandkühler als Vertreterin des Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und Leiterin des neuen Referats Ernährung, Hauswirtschaft und Landfrauen sowie Dr. med. Wolfgang Lensing aus der Ärztekammer Niedersachsen war zunächst die Frage, ob körperliche Aktivität immunregulatorische Effekte im Alter hat.

Prof. Dr. Karsten Krüger, Institut für Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, bestätigte diese Wirkung und deren besondere Relevanz im Alter. Entzündliche Prozesse treten bei älteren Menschen vermehrt auf, gleichzeitig ist das Immunsystem weniger aktiv. Die Symptome einer dann auftretenden Immunsenesenz können durch mehr Bewegung reduziert werden. Einen anti-entzündlichen Effekt haben ebenfalls eine kalorienbilanzierte Ernährung mit guter Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen, Schlaf und ein guter Umgang mit Stress.

Wie ältere Menschen in Niedersachsen mehr Impulse bekommen sich zu bewegen, zeigte das Projekt „Aktiv & gesund älter werden“ des LandesSportBunds Niedersachsen e.V. in Kooperation mit der AOK Niedersachsen. Nina Panitz berichtete von regionalen Initiativen z.B. in Uelzen und ermutigte jeden Interessierten, sich mit den Sportvereinen in Verbindung zu setzen, die dabei unterstützen können. In der Pause konnten die Teilnehmer selber den Alltags-Fitness-Test (AFT) ausprobieren, mit dem die alltagsrelevante Fitness älterer Menschen geprüft werden kann. Materialien und Informationen dazu stellt der LandesSportBund auf seiner Webseite zur Verfügung.

Im Vortrag “Klinische Aspekte der Ernährung von Senioren“ von Prof. Dr. med. Rainer Wirth der Ruhr-Universität Bochum stand der Gewichtsverlust im Alter im Mittelpunkt. Eine Abnahme des Gewichts von 1,5 kg pro Jahr zeigte sich als eigenständiger Risikofaktor für eine erhöhte Mortalität, unabhängig von konsumierenden Erkrankungen. Verloren geht vor allem Muskelmasse, was gravierende Folgen im Alltag und einen Verlust an Autonomie hat. Durch Immobilität und Mangelernährung sind besonders bei Krankenhausaufenthalten mit hohen Verluste an Muskelmasse zu rechnen. Trinknahrung und proteinreiche Shakes können dem entgegenwirken. „Mangelernährung hat viele Ursachen und muss spezifisch therapiert werden“, bilanzierte Prof. Wirth.

Das Risiko für Mangelernährung zu minieren, sich wohlzufühlen und dabei genussvoll zu essen, ist das Ziel einer positiven Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung für ältere Menschen. Theresa Stachelscheid und Ricarda Corleis de DGE e.V. zeigten die verschiedenen Dimensionen einer bedarfsgerechten und bedürfnisorientierten Ernährung im Alter und stellten die DGE-Qualitätsstandards vor. Diese sind eine konkrete Hilfestellung für Hersteller und Anbieter von Essen auf Rädern und der Verpflegung in Stationären Einrichtungen für SeniorInnen und werden in Kürze aktualisiert veröffentlicht.

Flyer mit Tagungsprogramm