Zehn Ernährungsstrategie Niedersachsen

Wie kann eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährung für und mit Niedersachsen erreicht werden? Mit dieser Fragestellung beauftragte das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft (ZEHN), das gemeinsam mit 27 Institutionen eine Strategie dazu erarbeitete.

„Die Niedersächsische Ernährungsstrategie hat ein Ziel: Eine gesundheitsfördernde und nachhaltigere Ernährung in Niedersachsen zu stärken! Dabei setzt unser Rezept für die Zukunft sowohl beim Verhalten jedes Einzelnen an, als auch beim Umfeld im Alltag. Dabei ist ganz klar: Der Wert unserer Lebensmittel und der Menschen, die sie mit ihrer täglichen Arbeit erzeugen und vermarkten, spielt eine wesentliche Rolle.“, das sagte Barbara Otte-Kinast, der Ministerin des niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

An der Ernährungsstrategie beteiligt war die Leiterin der DGE-Sektion Niedersachsen, Dörthe Hennemann: „Die DGE-lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen (FBDG) und die DGE-Qualitätsstandards fördern eine nachhaltige Ernährung und bauen somit auf das Fundament einer fairen Ernährungsumgebung auf! Die DGE-Sektion Niedersachsen wird auch in Zukunft daran aktiv das Land unterstützen.“ Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen arbeitet ebenfalls aktiv an der Ernährungsstrategie mit.

Fünf Handlungsfeldern sind in der Ernährungsstrategie festgehalten:

  • Gemeinschaftsverpflegung
  • Ernährungsbildung
  • Regionalität und Saisonalität
  • Lebensmittelverschwendung
  • Lebensmittelwertschätzung

Die ganze Pressemitteilung des niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 1.12.2021 finden Sie hier.

Mehr Informationen zur Ernährungsstrategie finden Sie auf der Seite des ZEHN.

Quellen: Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Pressemitteilung 1.12.21) sowie Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft (ZEHN) (Logo, Text)