1.Dialogforum der Vernetzungsstelle Seniorenernaehrung Niedersachsen

Erste Eindrücke aus dem 1. Dialogforum

Im Fokus des 1. Dialogforums am 24. März 2021 stand: „Essen und Trinken im Alter: Ein Thema mit vielen Dimensionen“. Im Zentrum dieser Veranstaltung stand der interdisziplinäre Austausch. Dazu lud die Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen (DGE-Sektion) ein.

Begrüßt wurden die gut 80 Teilnehmer*innen des Online-Forums durch Ministerin Barbara Otte-Kinast. Ihr Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert zusammen mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Vernetzungsstelle.

Gemeinsam Ziele erreichen: informieren – beraten – vernetzen!

Die Online-Veranstaltung wollte durch Dialoge mit den Teilnehmer*innen die Bedarfe und Bedürfnisse im Themenfeld Seniorenernährung ausfindig machen. Dazu stellte Selina Wachowiak die 2020 neu gegründete Vernetzungsstelle vor.  Das Ziel der Vernetzungsstelle ist es, eine bedarfs- und bedürfnisgerechte sowie nachhaltige Ernährung und Verpflegung älterer Menschen in Niedersachsen zu fördern. Somit soll die Qualität der Verpflegungsangebote verbessert werden. In diesem Zusammenhang sollen die Ernährungskompetenzen aller, die an der Verpflegung älterer Menschen beteiligt sind, gesteigert werden. So veranstaltet die Vernetzungsstelle regelmäßig Seminare und Tagungen. Zudem befindet sich das Netzwerk „Seniorenernährung Niedersachsen“ im Aufbau. Das Team der Vernetzungsstelle ist Ansprechpartner bei fachlichen und organisatorischen Fragen rund um die Seniorenernährung.

Aus Perspektive der Senior*innen – „Lieblingsspeisen optimieren“

Fachliche sowie praxisnahe Impulse gab die Referentin Theresa Stachelscheid der DGE e. V., „Fit im Alter – Gesund essen, besser leben“ aus Bonn. Aus dem Blickwinkel von Senior*innen veranschaulichte sie welche Herausforderung es ist, den Bedarf mit den Bedürfnissen einer Ernährung im Alter in den Einklang zu bringen. Sie machte insbesondere auf die soziale, kulturelle sowie emotionale Dimension aufmerksam, die neben der physiologischen Dimension entscheidend zum Wohlbefinden älterer Menschen beitragen. In dem Zusammenhang stellte Frau Stachelscheid die „DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung mit ‚Essen auf Rädern‘ und in Senioreneinrichtungen“ vor.

Weitere Anregungen gab Prof. Ulrike Arens-Azevêdo der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg (HAW). Aus dem Blickwinkel der Multiplikator*innen stellte sie die physiologische Dimension in den Vordergrund. Sie thematisierte die Veränderungen im Alter sowie deren Einfluss auf die Ernährung. Diesbezüglich war die Gesundheitserhaltung im Alter durch die Nahrungsaufnahme das zentrale Thema.

Ein vielfältiger und reger Austausch

Nach jedem Beitrag hatten die Teilnehmer*innen die Gelegenheit sich in Kleingruppen zu den jeweiligen Dimensionen auszutauschen. Sie diskutierten, wie im Arbeitsalltag eine bedarfs- und bedürfnisorientierte Ernährung von Senioren*innen in der Gemeinschaftsverpflegung, aber auch im häuslichen Umfeld noch besser berücksichtig werden kann. Ganz nach dem Motto „Lieblingsspeisen optimieren“ wurde viele Ansätze gefunden, um der Vielzahl von Hürden entgegenzutreten, denen sich alle Beteiligten dieses Themenfeldes gegenübersehen.

Mit viel Optimismus in die Zukunft

Das Dialogforum zeigte den Bedarf für einen regen Austausch zu Themen rund um die Seniorenernährung und ermöglichte erste Verknüpfungen für ein wachsendes Netzwerk. In diesem Sinne bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Akteur*innen für die aktive Teilnahme. Durch die vielen Anregungen konnte die Online-Veranstaltung zu einem vollen Erfolg werden. Auch gilt der Dank den zahlreichen positiven Rückmeldungen, die uns über die anonyme Evaluation erreicht haben. Last but not least möchten wir uns ganz herzlich bei der Moderatorin Anita Hüseman bedanken, die uns hervorragend durch den Nachmittag begleitet hat.

Aufbauend auf dem Dialogforum befinden sich kleinere Dialogrunden aktuell in der Planung. Diese werden wir rechtzeitig auf unserer Homepage unter Veranstaltungen kommunizieren. Nutzen Sie die Gelegenheit und seien Sie beim nächsten Mal dabei!  Wenn Sie keine Veranstaltung der  Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen mehr verpassen möchten, dann abonnieren Sie gerne auch unseren kostenfreien Newsletter.

Quelle: Hanna Gehlmann, DGE-Sektion Niedersachsen e.V./Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen