Baby auf der Schulter

Schon vor der Schwangerschaft und in den ersten 1000 Tagen ist die Ernährung von großer Bedeutung für die Entwicklung des Kindes und seine Gesundheit bis ins Erwachsenenalter. Studien belegen, dass insbesondere die Ernährung während der pränatalen, also vorgeburtlichen, und frühkindlichen Phase einen prägenden Einfluss auf die spätere Entstehung von Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2 haben kann. Durch das Stillen und eine geeignete Säuglingsernährung werden im ersten Jahr weitere, wichtige Weichen für das richtige Ernährungsverhalten des Kindes und die Prävention ernährungsmitbedingter Krankheiten gestellt.

Weitere Informationen zur Ernährung von Schwangeren und Säuglingen der DGE finden Sie hier


Mit aktuellen Erkenntnissen der Ernährungsforschung unterstützte die DGE die Überarbeitung der Handlungsempfehlungen des Netzwerks „Gesund ins Leben“
Anhand neuer wissenschaftlicher Studien überprüfte und aktualisierte das Netzwerk „Gesund ins Leben“ die deutschlandweit einheitlichen Handlungsempfehlungen für die Schwangerschaft [1] . Dabei wurde die Beratungsgrundlage um wichtige Empfehlungen für die präkonzeptionelle Phase erweitert. Als Mitglied des Netzwerkes lieferte die DGE umfassendes wissenschaftlich fundiertes Know-how zu allen Ernährungsfragen. „Die gemeinsamen Handlungsempfehlungen sorgen dafür, dass Ernährungsberater, Diätassistenten, Hebammen, Ärzte und viele weitere relevanten Berufsgruppen, die sich um Kinder und Familien kümmern, an einem Strang ziehen und einheitlich informieren“, sagte Kiran Virmani, Geschäftsführerin der DGE. Ernährung und Lebensstil stehen im Mittelpunkt der wissenschaftlich fundierten Empfehlungen. Erstmals wird die Schwangerschaft umfassend betrachtet: vom Zeitpunkt des Kinderwunsches bis zur Geburt des Kindes. „Unser Ziel ist es, Menschen von Anfang an die besten Grundlagen mitzugeben. Frauen mit Kinderwunsch oder werdende Eltern sollen befähigt werden, sich gesundheitsfördernd nach aktuellem Stand der Wissenschaft zu ernähren. Die Handlungsempfehlungen bieten hierfür eine hervorragende Basis“, führte Virmani aus. Die übersichtlich strukturierten und kurzgefassten Empfehlungen sprechen Themen wie den Energie- und Nährstoffbedarf und die Ernährungsweise, inklusive einer vegetarischen und veganen Ernährung an. Alkohol, koffeinhaltige Getränke, das Körpergewicht sowie eine eventuelle Gewichtsreduktion vor der Schwangerschaft oder die Rolle der Väter in Bezug auf eine gesundheitsfördernde Ernährung werden darin ebenso behandelt. Eine kurze Erläuterung mit ausführlichen Hintergrundinformationen in gut verständlicher Sprache machen die Handlungsempfehlungen zu einem wichtigen Beratungsstandard für alle, die junge Familien oder Frauen mit Kinderwunsch informieren und beraten.

[1] Einheitliche Handlungsempfehlungen für die Schwangerschaft https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/bevoelkerungsgruppen/schwangere-stillende/handlungsempfehlungen-zur-ernaehrung-in-der-schwangerschaft/

Pressetext https://www.dge.de/presse/pm/empfehlungen-fuer-die-schwangerschaft-aktualisiert-und-erweitert/


Weitere Informationen erteilt das Netzwerk Gesund ins Leben:

Informationen für Fachkräfte:
Ernährung und Bewegung vor und in der Schwangerschaft
Ernährung und Bewegung für stillenden Frauen
Ernährung und Bewegung von Säuglingen
Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter

Informationen und Materialien für Familien

Logo Netzwerk gesund ins Leben

Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen:
Kurzversion (PDF) der aktualisierten Handlungsempfehlungen 2016 für Fachkräfte