DGE-Sektion Niedersachsen/News: DGE-Quälitätsstandard

Bei der 1. wissenschaftlichen Fachtagung der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen am 3. März 2021 haben sich gut 120 Teilnehmer*innen online zu Themen wie der Seniorenernährung im Allgemeinen, dem DGE-Qualitätsstandard und der Sarkopenie intensiv und interaktiv fortgebildet. 

 

Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen

„Für fachlichen Input und Austausch rund um die Seniorenernährung im ambulanten und stationären Bereich stehen wir Ihnen jederzeit zu Verfügung!“, so Frau Wachowiak von der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen. Um das Verpflegungsangebot für älterer Menschen in Niedersachsen zu verbessern, bietet Ihnen die neugegründeten Vernetzungsstelle u.a. zahlreiche Fortbildung- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie Dialogtreffen. Sie ist Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Seniorenernährung.

 

Herausforderungen bei der Ernährung älterer Menschen

Frau Prof. Ulrike Volkert machte in einem Interview deutlich: „wie relevant der Aspekt der Heterogenität dieser Altersgruppe zu bewerten ist! Eine 90-jährige kann fitter sein, als ein 60jähriger Senior. Das bedeutet, dass alle Multiplikator*innen diese enormen Unterschiede im Fokus haben sollten“, so die Professorin für Biomedizin des Alterns. Individuelle Bedürfnisse, aber auch grundsätzliche Bedarfe spielen dabei eine wichtige Rolle. Als hilfreiche Referenzen dienen in diesem Kontext die DGE-Beratungsstandards.

 

Aus 2 mach 1 – Der überarbeitete DGE-Qualitätsstandard im Überblick: Inhalte, Änderungen, Neuerungen

Ende 2020 wurden die DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung mit „Essen auf Rädern“ und Senioreneinrichtungen aktualisiert und aus zwei separaten Standards ein Einzelner gemacht. Der DGE-Qualitätsstandard stellt ein Hilfsmodul für die praxisnahe Umsetzung einer optimalen Verpflegung dar. „Wir liefern den Rahmen, Sie die Kreativität“, so Frau Prof. Margit Bölts, Leiterin des Referats der Gemeinschaftsverpflegung und Qualitätssicherung der DGE.

 

Sarkopenie – ein multifaktorielles Zusammenspiel?

Welche Rolle die Ernährung bei Sarkopenie, dem Verlust an Muskelmasse, spielt, wurde mit Hilfe der Expertise des Auditoriums und Frau Prof. Volkert dialogisch erarbeitet. Durch das tagungsbegleitende Grafic Recording und der Moderation von Tanja Föhr konnten alle relevanten Fakten, Aspekte und Botschaften merk-würdig visualisiert werden.

 

„Was nehmen Sie für Ihre Praxis mit?“

Die anschließende Workshop-Runde ermöglichte einen intensiven Fachaustausch und eine erste Vernetzung aller Beteiligten. Die ermittelten Ergebnisse fließen in die Arbeitsbereiche der Vernetzungsstelle Seniorenernährung ein.

Die abschließende und eindringliche Videobotschaft von Frau Barbara Otte-Kinast, Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, verdeutlichte die Bedeutung dieser Thematik für das Land Niedersachsen.

 „Was nehmen Sie für Ihre Praxis mit?“, hieß die finale Frage dieser Tagung.

Ergebnisse einer Mentimeter-Abfrage


Ein voller Erfolg!

So lautet das Fazit der Auftaktveranstaltung der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Akteuren für ihre aktive Teilnahme bedanken und ebenso für die zahlreichen positiven Rückmeldungen bei der anonymen Evaluation der Online-Veranstaltungen wie „Es war bis jetzt die beste Online-Veranstaltung, die ich mitgemacht habe! Vielen Dank!“ oder „Ich wünsche Ihnen einfach viel Erfolg bei allen weiteren Veranstaltungen. Ich bin schon jetzt ein Fan und werde die „Vernetzungsstelle Seniorenernährung“ weiter empfehlen.“ !

Wenn wir Ihnen hiermit Appetit gemacht haben, dann seien Sie bei einer der nächsten Veranstaltungen der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen gerne selbst live dabei.  

Grafik: Tanja Föhr