Ein Einblick in das 8. Niedersächsische Forum Gesundheitlicher Verbraucherschutz am 08.06.2021

Am 08. Juni 2021 veranstaltete die DGE-Sektion und die Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen, die Ärztekammer Niedersachsen – Bezirksstelle Oldenburg sowie das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) das 8. Niedersächsische Forum Gesundheitlicher Verbraucherschutz. Etwa 150 Teilnehmer*innen nahmen an der Online-Veranstaltung mit dem Thema „Fit – lecker – bedenkenlos?! Zentrale Aspekte bei der Versorgung im Alter“ teil.

Gefördert wird die Vernetzungsstelle durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Das Landesministerium ist zudem Förderer der DGE-Sektion Niedersachsen. In dem Zuge begrüßte die Ministerin Barbara Otte-Kinast die Teilnehmenden und stellte die Bedeutung dieses Themenschwerpunktes heraus. Auch der Präsident des LAVES Prof. Dr. Haunhorst wandte sich mit seinen Grußworten an alle Beteiligten.

„Wohlbefinden und funktionale Kompetenz erhalten“

Zu Beginn thematisierte Dr. Ulrike Dapp des Albertinen-Hauses, Zentrum für Geriatrie und Gerontologie, Wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg die aktive Gesundheitsförderung im Alter. In diesem Zusammenhang wurde die LUCA-Studie (Hamburger Longitudinalen Urbanen Cohorten-Alters- Studie) vorgestellt, welche den Alterungsprozess genauer erforscht. Die Ergebnisse der Studie zeigen beeindruckend, wie ein ganzheitliches Intervenieren in den Bereichen gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und soziales Netz von Bedeutung für die Gesundheitsförderung ist, wodurch ein längeres und vor allem selbstständigeres Leben im Alter ermöglicht wird.

Gebrechlichkeit durch optimierte Ernährung entgegenwirken

Praxistipps aus der Ernährungsberatung gab Stefanie Seling-Stoll, Diätassistentin und Inhaberin der Bremer KochLust. Neben dem Ernährungsstatus wird in den bekannten Screeningmethoden auch die Bewegungsfähigkeit bewertet. In diesem Zuge wurden alle Teilnehmer*innen kurzerhand dazu aufgerufen, an einer kurzen Bewegungsübung aus dem Alltags-Fitness-Test (AFT) teilzunehmen. Durch weitere praxisnahe Beispiele veranschaulichte sie, welche Nährstoffe einer Gebrechlichkeit entgegenwirken können. Frau Seling-Stoll stellte heraus, dass die Optimierung der Nährwertezufuhr in der Ernährung schon im mittleren Alter von Bedeutung ist. Eine frühe Intervention ist hier sehr wichtig.

Die Bedeutung der Lebensmittelhygiene – Hotspots verhindern!

Einblicke in die amtlichen Kontrollen der Lebensmittelhygiene in der Gemeinschaftsverpflegung gab Dr. Kirstin Haunhorst, von der Stadt Oldenburg im Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen. Besondere Verantwortung gibt es bei der Lebensmittelhygiene gegenüber Senior*innen, die zu den besonders empfindlichen Personengruppen gezählt werden. Die Relevanz der Verantwortlichkeit sowie des Temperatur-Zeit-Managements in der Gemeinschaftsverpflegung wurde besonders hervorgehoben und mit anschaulichen Beispielbildern von typischen Mängeln und Hotspots unterlegt.

Mikrobiellen Risiken in Gemeinschaftsverpflegungsbetrieben – Was muss beachtet werden und wie kann man Risiken vermeiden?

Einen weiteren Einblick in die mikrobiellen Risiken in Gemeinschaftsverpflegungsbetrieben gab Dr. Annika Boulaaba des LAVES –Lebensmittel- und Veterinärinstituts Braunschweig/Hannover. In der Gemeinschaftsverpflegung verbotene und kritische Lebensmittel wurden vorgestellt und Alternativen aufgezeigt. Auch wichtige Punkte bei der Verarbeitung, der Lagerung oder dem Transport wurden vermittelt und mit vielen Praxisbeispielen sehr interessant dargelegt.

Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen (DGE-Sektion)

Selina Wachowiak stellte die im Jahr 2020 neu gegründete Vernetzungsstelle für Seniorenernährung vor, dessen Ziel es ist, die Verpflegung der Senior*innen zu verbessern und die Qualität des Verpflegungsangebotes zu steigern. Um diese Ziele zu erreichen, veranstaltet die Vernetzungsstelle regelmäßig Seminare und Tagungen, um Ernährungskompetenzen zu vermitteln. Sie ist Ansprechpartnerin bei Fragen und baut ein Netzwerk auf, um die Vielfalt der verschiedenen Bereiche zu verbinden. Frau Wachowiak lud abschließend zu einer offenen Diskussionsrunde ein, um weitere Fragen zu klären und ins Gespräch zu kommen.

Eine rundum gelungene Tagung

Im diesem Sinne möchten wir uns gerne bei allen Akteur*innen ganz herzlich für ihre Teilnahme bedanken und ebenso unseren Dank für die vielen positiven Rückmeldungen, die uns angesichts des Online-Formates aus ganz Deutschland erreicht haben, aussprechen.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns, Sie bei der nächsten Veranstaltung live dabei zu haben. Gerne schauen Sie sich dazu die weiteren Veranstaltungen der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen und/oder der DGE-Sektion Niedersachen an.

Quelle: Hanna Gehlmann, DGE-Sektion Niedersachsen e.V./Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen