DGE-Infostand | Beratung und Austausch auf dem 2. Deutscher Hauswirtschaftskongress

DGE-Sektion Niedersachsen

DGE-Infostand – alle DGE-Medien finden Sie auch im DGE-Medienservice(v. links nach rechts: Selina Wachowiak, Nicole Eckelmann, Prof. Dr. Margit Bölts, Diana Reif)

2. Deutscher Hauswirtschaftskongress |„Hauswirtschaft: relevant.nachhaltig.sicher“

Endlich sich wieder mit vielen Menschen persönlich fachlich auszutauschen und diskutieren, dieses Gefühl war den rund 350 Teilnehmenden des Deutschen Hauswirtschaftskongress am 2 und 3. Mai 2022 in Hannover gemeinsam. An zwei Tagen stand die Rolle der Hauswirtschaft in der Gesellschaft gemäß des Titels „Hauswirtschaft: relevant.nachhaltig.sicher“ im Mittelpunkt. Ihren Beitrag in sozialen Einrichtungen, Kitas und Senioreneinrichtungen ist gerade in Zeiten der Pandemie noch einmal deutlich geworden. In Vorträgen und Foren wurde das Potential ebenso wie das bisher Erreichte der Hauswirtschaft in vielen verschiedenen Gebieten herausgearbeitet und Forderungen nach einer stärken Einbindung laut. Gerade durch die Verzahnung mit angrenzenden Berufsfeldern in Pflege, Erziehung und sozialer Arbeit wird eine bessere Versorgung der Menschen möglich.

Infostand der DGE: Beratung und Austausch

Dazu gehört ebenso die enge Zusammenarbeit und der Austausch mit der Ernährungswissenschaft, wie beispielsweise im Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft (ZEHN). Die DGE e.V. war mit der Sektion und den Vernetzungsstellen Seniorenernährung und Schulverpflegung Niedersachsen präsent und tauschte sich mit vielen Kongressteilnehmenden an ihrem Stand aus. Von DGE-Qualitätsstandards über Jodsalz bis zu Kochen mit und für Senior*innen wurden viele Themen angesprochen und diskutiert.

Forum „Hauswirtschaftliche Konzepte für die Verpflegung in Kita und Schule“

Auch in den Foren war die DGE aktiv: Frau Prof. Margit Bölts, Referatsleiterin der Gemeinschaftsverpflegung und Qualitätssicherung DGE e.V., gab Einblicke in zentrale Faktoren aus dem Management, die für den Erfolg von Kita- und Schulverpflegung entscheidend sind. Als Expertin war Diana Reif als Leiterin der DGE-Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen bei der Podiumsdiskussion eingebunden. Die Bedeutung für eine flächendeckende Umsetzung der DGE-Qualitätsstandards wurde herausgearbeitet. Die Schaffung von personellen, finanziellen, rechtlichen und räumlichen Voraussetzungen ist dabei entscheidend. Ebenso sind pädagogische Konzepte sowie die Qualifizierung von Fachkräften in der Kita- und Schulverpflegung unabdingbar. Deutlich wurde auch, dass durch eine frühzeitige Einbindung von oecotrophologischen Fachkräften beispielsweise in Kommunen viele Probleme gar nicht erst entstehen und positive Weichen von Anfang an gestellt werden können.

Forum „Kompetenzpartnerin Hauswirtschaft – Der Power Booster für die Altenpflege“

Die zentrale Rolle von Kompetenzpartnerschaften war auch in den anderen Foren Thema. Die dafür notwendige konzeptionelle Arbeit, Bündelung und Verbreitung von bereits funktionierenden Praxisbeispielen, Qualifizierung von Fachkräften und entsprechend finanzielle Voraussetzungen sind die Rahmenbedingen, die es gilt verstärkt einzufordern.

DGE-Sektion Niedersachsen

Beim Speeddating zum Thema Innovationen in der Hauswirtschaft – Potenziale für die Hauswirtschaft: „Wie Qualitätsstandards und Vernetzungsstellen die Verpflegung von Senior*innen professionalisieren“ lieferte Selina Wachowiak von der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen (DGE Sektion) Antworten.